Beiträge finden

Ein würdiges Gedenken muss möglich sein

Brief an OB Salomon bezüglich des Brunnens am Platz der alten Synagoge
Ein würdiges Gedenken muss möglich sein

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

bitte tragen Sie doch Sorge, dass möglichst bald Hinweistafeln, unabhängig von weiteren Überlegungen bezüglich eines Gedenkkonzeptes, am Brunnen auf dem Platz der alten Synagoge aufgestellt werden, die in mehreren Sprachen darauf hinweisen, warum dieser Brunnen so dort entstanden ist. Den BesucherInnen des Platzes ist es nicht möglich, den mahnenden Charakter des Brunnens zu erkennen. So können diese keine Haltung zu dem Mahnmal einnehmen.

Was wir im Haushalt 2017/18 erreicht haben

Der Haushalt ist beschlossen. Zeit ein Ré­su­mé zu ziehen.
Was wir im Haushalt 2017/18 erreicht haben

Da ging sogar mehr, als wir selber anfangs gedacht hätten! Ganz oben auf unserer Wunschliste standen, wie schon vor zwei Jahren, der 2. Bauabschnitt des Skateparks im Dietenbach (200.000 EUR), ein Zuschuss für’s ArTik, der nun den Namen auch verdient (jeweils 25.000 EUR Renovierungszuschuss und Planungszuschuss, sowie 22.000 EUR jährlich extra für Miete), die Schaffung der Stelle eines/r Popbeauftragten (25.000 EUR jährl.) und die Einrichtung pädagogischer Stadtführungen für SchülerInnen zur Antisemitismusprävention (20.000 EUR für beide Jahre). Diese Projekte sind nun alle beschlossen.

Informationsrecht der GemeinderätInnen

Unser Brief an Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon bezüglich des Rechts auf Information für GemeinderätInnen.
Brief: Informationsrecht der GemeinderätInnen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

die Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sieht vor, dass allen GemeinderätInnen das Recht zusteht, Fragen an den Oberbürgermeister zu stellen, die in Zusammenhang mit der Gemeinde und ihrer Verwaltung stehen (GemO § 24 Abs. 4).

Vortrag Jutta Ditfurth: Antisemitismus und völkische Querfront in Freiburg und anderswo

Die JPG-Fraktion lädt ein: Dienstag, 14. Juni 2016 um 20:00 im Vorderhaus (Habsburgerstraße 9, 79104 Freiburg)
Plakat Veranstaltung

71 Jahre nach der Befreiung vom NS-Faschismus breitet sich in Deutschland die größte völkisch-antisemitisch-rassistische Bewegung seit 1945 aus. Die 'Pegidas' – und als ihr parlamentarischer Arm die AfD – bringen abertausende 'besorgte Bürger' auf die Straße, an die Universitäten und in die Parlamente. Ihre Praxis sind rassistische Mobilisierungen gegen Migrant*innen. Sie eint der Bezug auf das 'Volk', das sich von 'Überfremdung' bedroht sieht und dafür oft auch antisemitische 'Erklärungen' findet.

Druckfrisch: JPG Sonderbeilage in "Der Sonntag"

Riskiert mal einen Blick in unsere heute erschienene Sonderbeilage "JPG Informiert" in der Gratis-Wochenzeitung "Der Sonntag".
Druckfrisch: JPG Sonderbeilage in "Der Sonntag"

Irgendwo zwischen Edeka Prospekt und Kleinanzeigen findet ihr unser Extrablatt zu den wichtigsten Themen aus dem Rathaus: Stadtgestaltung und Wohnraum, Soziales, Schulen, Kultur und Finanzen. Wer gerade keine Kopie zur Hand hat, oder grundsätzlich lieber digital unterwegs ist, der kann hier die Beilage als .PDF einsehen und herunterladen: 20160228 Zeitungsbeilage JPG Informiert.pdf

 

Neuer Karlsplatz Freiburg

Modell_Flucht_Stadtgarten

Unter Anleitung von Architekturlehrer Matthias Bergdolt entstand im Schuljahr 2014/15 an der Kapriole Schule in Freiburg ein Entwurf zur Umgestaltung des Karlsplatzes. Die JPG-Fraktion findet solch außergewöhnliches Engagement spitze, und wollte mehr erfahren. In einem Interview mit Simon Blauth von der Freien Demokratischen Schule Kariole in Freiburg erfuhren wir genaueres: