Ein würdiges Gedenken muss möglich sein

Brief an OB Salomon bezüglich des Brunnens am Platz der alten Synagoge
Ein würdiges Gedenken muss möglich sein

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

bitte tragen Sie doch Sorge, dass möglichst bald Hinweistafeln, unabhängig von weiteren Überlegungen bezüglich eines Gedenkkonzeptes, am Brunnen auf dem Platz der alten Synagoge aufgestellt werden, die in mehreren Sprachen darauf hinweisen, warum dieser Brunnen so dort entstanden ist. Den BesucherInnen des Platzes ist es nicht möglich, den mahnenden Charakter des Brunnens zu erkennen. So können diese keine Haltung zu dem Mahnmal einnehmen.

Inwieweit ein würdiges Gedenken dort möglich ist, muss dringend diskutiert werden. Wir schlagen zu diesem Thema vor, den Stand des Gedenkkonzeptes, welches Sie gerade in Absprache mit den jüdischen Gemeinden erarbeiten, bei der Hauptausschussitzung gemeinsam mit den Überlegungen zur Umbenennung des Platzes zu thematisieren.

Mit freundlichen Grüßen

Simon Waldenspuhl, JPG

Monika Stein, JPG

Lukas Mörchen, JPG

Sergio Schmidt, JPG

Renate Buchen, Fraktionsvorsitzende SPD

Julia Söhne, stellvertretende Fraktionsvorsitzende SPD