Offener Brief zu den Umbauplänen für das Quartier um die Quäkerstraße

Offener Brief an die Familienheim Freiburg Baugenossenschaft e.G.
Offener Brief zu den Umbauplänen für das Quartier um die Quäkerstraße

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie Ihnen bekannt ist, bildet der Mangel an bezahlbarem Wohnraum eines der drängendsten Probleme in Freiburg. Die Wohnungen im Quartier um die Quäkerstraße sind solcher Wohnraum.

Wie wir uns bei einem Vor-Ort-Termin persönlich überzeugen konnten, sind die Wohnungen in einem guten Zustand und scheinen die Bedürfnisse der BewohnerInnen sehr gut zu erfüllen. Sollte ein Abriss und Neubau in größerem Maßstab stattfinden, könnten sich die meisten aktuellen BewohnerInnen des Quartiers die Mieten für ihre Wohnungen nicht mehr leisten und müssten zwangsweise umziehen.

Damit würde ein Teil genau des Wohnraums zerstört werden, von dem es in Freiburg mehr braucht und nicht weniger. Im Rahmen unserer Begehung des Quartiers mit der Initiative Wiehre für alle, wurde für uns offensichtlich, wie stark die nachbarschaftlichen Strukturen sind, die über die Jahre um die Quäkerstraße gewachsen sind. Durch eine Verdrängung der BewohnerInnen würden diese Strukturen von einem Moment auf den anderen zerstört.

Damit wollen wir nicht sagen, dass es in dem Quartier keine Veränderung geben darf, dabei sollte jedoch Rücksicht auf die dort wohnenden Genossenschaftsmitglieder genommen werden und statt einem Neubau allenfalls eine behutsame Sanierung des Wohnraums erfolgen.

Wir sehen optimistisch einem konstruktiven und kooperativen weiteren Verlauf der Planung entgegen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Lukas Mörchen // Fraktionsvorsitzender JPG
Monika Stein // Stellv. Fraktionsvorsitzende JPG