Die Freiburger Schulen werden weiter wachsen - und deswegen müssen wir Platz schaffen

Monikas Rede zum Schulentwicklungsbericht 2018 im Gemeinderat vom 10.07.2018
Die Freiburger Schulen werden weiter wachsen - und deswegen müssen wir Platz schaffen

Herr Oberbürgermeister,

meine Damen und Herren,

wir nehmen den ausführlichen Schulentwicklungsbericht dankend zur Kenntnis, der doch beim ersten Lesen einige Überraschungen enthalten hat.

Überraschend dürfte für einige Menschen gewesen sein, dass die Freiburger Schulen weiter wachsen werden – und wir deswegen Platz schaffen müssen.

Soweit wir heute wissen, werden alle Schularten werden wachsen, auch wenn in den letzten Jahren eher vom Schulsterben bei einigen Schularten die Rede war. In diesem Punkt passt die Politik des Landes Baden-Württemberg nicht so richtig zu unserer Realität – wir wollen sehr hoffen, dass sich das in Zukunft bessern wird.

Unser interfraktioneller Antrag wurde schon begründet. Wir hoffen, eine Auflistung bekommen zu können, was ansteht, in welchem Umfang und auch in welcher Reihenfolge etwas geplant ist – damit wir Nachfragen, wenn es sie gibt, auch konkret stellen können, wenn uns die Priorisierung nicht klar sein sollte.

Insgesamt könnten wir uns in Freiburg eigentlich freuen, weil wir eine nachwachsende Stadt sind – mehr Kinder und mehr Jugendliche bedeutet doch auch eine Hoffnung für unsere Zukunft!

Der Nebeneffekt ist für uns, dass wir mehr Geld in die Hand nehmen müssen, um die Schulen, die Sanierungsbedarf haben, instand zu setzen, um die Erweiterungen, die notwendig sind, auch durchführen zu können und den Neubau einer Schule am Tuniberg zu planen. Auch wenn im Schulausschuss die Diskussion um eine Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe an dieser Stelle von Seiten der Verwaltung abgeschmettert wurde, weil dies nicht ginge, hätten wir von JPG dies gerne eingehend geprüft, bevor wir bedingungslos einem Neubau eines Gymnasiums zustimmen können.

Eine gut ausgestattete Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe kann alle Abschlüsse anbieten und kann allen Kindern und Jugendlichen, die diese Schule besuchen, alle Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen, damit sie den für sie passenden Abschluss erhalten können.

Dass wir an dieser Stelle innerhalb des Gemeinderats nicht ganz einheitlicher Meinung sind, sollte dennoch diese Prüfung nicht verhindern.

In eine neue Sekundarschule am Tuniberg investieren - dies sollten wir sehr gerne tun, weil mit den Kindern und Jugendlichen die Zukunft der Stadt diese Schulen besuchen wird.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.