Entwicklungsperspektive untere Haslacher Straße

Anfrage an die Verwaltung vom 16.06.2018
Entwicklungsperspektive untere Haslacher Straße

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Horn,

die untere Haslacher Straße entwickelt sich zunehmend zu einem der wichtigsten Orte für Kunst und Kultur der Stadt. Etablierte und „subkulturelle“ Kulturszenen existieren hier konfliktarm nebeneinander. Mit dem ArTik, dem Südufer, der HKDM, dem Slow Club, dem Cala Theater und weiteren Initiativen, die dort eine Heimat gefunden haben, ist da Einiges los.

Das Gebiet hat aus unserer Sicht für eine Entwicklung, hin zu einem ausgewiesenen Kulturviertel, vielversprechende Voraussetzungen. Es ist zu Fuß gut von der Innenstadt, sowie vom Hauptbahnhof zu erreichen. Es ist nur dünn besiedelt, und befindet sich mit dem E-Werk, der Bar am Funkeneck, dem Theater der Immoralisten auf der gegenüberliegenden Dreisamuferseite in inspirierender Nachbarschaft.

Wir sehen in dieser Ausgangslage ein großes Potential für dieses kleine Viertel, die gesamte Stadt kulturell zu bereichern. Da wir diese Entwicklung gerne unterstützend begleiten wollen, und uns vorschwebt, dass auch die Stadt diesbezüglich tätig werden könnte, bitten wir Sie um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Gibt es in der Verwaltung bereits Pläne oder Diskussionen, die eine gleichlautende oder ähnliche Analyse des Viertels zur Grundlage haben oder stützen?
  2. Uns erreichten Berichte, dass das Areal der Kneipe „Peters Schlupfwinkel“ neugestaltet werden soll. Sind der Stadtverwaltung bereits Pläne bekannt, ob und wie sich dort bauliche Veränderungen ankündigen?
    1. Sind der Verwaltung generell Pläne für bauliche Veränderung in diesem Areal bekannt? Falls ja, bitten wir um Auskunft, wie sich diese darstellen.
  3. Wie gliedern sich die Besitzverhältnisse der Grundstücke entlang der nördlichen Fahrbahnseite zwischen Jazz- und Rockschule und Wendeplatte?
  4. Welche Möglichkeiten gäbe es für die Stadt, auf die zukünftige Entwicklung eines ausgewiesenen Kulturviertels Untere Haslacher Straße Einfluss zu nehmen?

Für die Beantwortung der Fragen sind wir Ihnen zu Dank verpflichtet.

Mit freundlichen Grüßen

Simon Waldenspuhl | Stadtrat JPG
Sergio Schmidt | Stadtrat JPG