Wachstum annehmen und gestalten

Amtsblattartikel
Wachstum annehmen und gestalten

Der neue Stadtteil Dietenbach ist ein Meilenstein für Freiburgs Stadtentwicklung und unser momentan größtes Projekt. Uns ist bewusst, dass Veränderungen oft auf Sorgen und nicht selten auch auf Ablehnung stoßen. Insbesondere in der Diskussion mit den betroffenen Landwirten wurden wir immer wieder mit grundlegender Kritik konfrontiert. Dabei wurde u.a. der Bedarf nach weiterem Wohnraum in Freiburg grundsätzlich in Frage gestellt.

Hierzu kann man sich folgende Frage stellen: Wollen wir eine wachsende Stadt, und dieses Wachstum begleiten und gestalten, oder wollen wir eine sich bewahrende Stadt?

Für die JPG-Fraktion ist klar: Wir wollen keine Stadt, aus der Freiburgerinnen und Freiburger aufgrund eines geringeren Einkommens wegziehen müssen. Deshalb müssen wir dringend mehr Wohnraum entwickeln. Freiburg muss wachsen - allem voran fehlt es an geförderten Mietwohnungen.

Der neue Stadtteil Dietenbach soll einen erheblichen Teil des dringend benötigten Wohnraums schaffen. Es soll ein Stadtteil der sozialen Vielfalt entstehen und die steigenden Mietkosten sollen gestoppt werden. Dies kann nur gelingen, wenn ausreichend niedrigpreisiger Wohnraum geschaffen wird, da genau dieser in Freiburg Mangelware ist. Das gelingt uns nur mit der Errichtung von mindestens 50% gefördertem Mietwohnungsbau. Bei der Realisierung erwarten wir Mietpreis- und Belegungsbindungen für mind. 30 Jahre und Kaltmieten, die mind. 30% unter der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen.

Ebenfalls fordern wir, dass Wohnbauflächen in hohem Umfang an vorwiegend Freiburger Baugemeinschaften, an die Freiburger Stadtbau, an Genossenschaften und nicht profitorientierte Bauträger, wie das Mietshäuser Syndikat, das Studierendenwerk, sowie an lokale Arbeitgeber zur Errichtung von Betriebswohnungen, vergeben werden. Des Weiteren freuen wir uns auf ein modernes, ökologisches Mobilitätskonzept und hochwertigen Freiraum im neuen Stadtteil. Dabei dürfen die zur Realisierung der ökologischen Ziele erforderlichen Maßnahmen, wie hohe Energiestandards der Gebäude, unserer Meinung nach nicht im Konflikt mit den sozialen Zielen Dietenbachs stehen.

Abstimmungsverhalten in der Gemeinderatssitzung vom 24.07.2018
Bei den Tagesordnungspunkten (TOPs) 22-27 (SC-Stadion) hat sich Frau Stein enthalten, die restlichen Mitglieder der Fraktion stimmten zu.
Allen anderen TOPs haben wir zugestimmt.