Mehr als ein Nachtclub

Amtsblattartikel vom 23.11.2018
Mehr als ein Nachtclub

Das Clubsterben in Freiburg steht mit der drohenden Schließung des White Rabbit vor einem weiteren, traurigen Höhepunkt. Der innenstadtnahe Club hat in den vergangenen elf Jahren Außerordentliches für die Alternativ-, Pop-, und Subkulturszene geleistet. Niedrigschwellige Angebote für Künstler*innen und Nachtschwärmer*innen machten die Gaststätte am Europaplatz zu einer regelrechten Institution des Freiburger Nachtlebens. DJ-Kollektive unterschiedlichster Genres konnten sich dort verwirklichen, Musikschaffende hatten eine Fläche, in welcher sie sich finden, ausprobieren und weiterentwickeln konnten. Für Betreiber wie Veranstalter stand dabei nicht der wirtschaftliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Lust auf Vielfalt, Kreativität, Darstellung und Austausch. Diese Haltung ist sicherlich auch Mitursache für die jetzige Situation. Denn trotz dieses Engagements blieb das White Rabbit ein freifinanzierter Musikclub, welcher sich in einem immer schwieriger werdenden Markt behaupten musste. Am konkreten Beispiel wird nun ein Dilemma sichtbar, welches die Politik vor grundsätzliche Fragen stellt: Wieviel Nachtleben wollen wir uns erhalten? Wann sollte die öffentliche Hand eingreifen, um gewisse Räume zu schützen? Wo beginnt Kultur, wo endet Kommerz? Ab wann besteht ein Förderanspruch?

Klar ist, dass mit den Umbaumaßnahmen am Europaplatz eine Aufwertung der Immobilien vor Ort einherging. Gleichzeitig musste das ArTik Freiburg an einen weit weniger zentralen Ort weichen. Nun soll das White Rabbit schließen, damit die Fläche nach Sanierung mitsamt deutlicher Pachterhöhung im Frühjahr neu vergeben werden kann. Diese Entwicklung ist aus unserer Sicht nicht akzeptabel. Die Verantwortung der Stadt endet nicht an der frisch verlegten Bordsteinkante zur jeweiligen Privatimmobilie. Wir haben auch eine Verantwortung für die Räume, die wir durch unsere Entscheidungen vor neue Herausforderungen stellen.

Die IG Subkultur veranstaltet in Kooperation mit der JPG-Fraktion am Samstag, den 01.12.2018 in der Mensabar den subKulturkongress #2 unter dem Titel Kein Raum für Kultur?. Dort wird neben dem Popsupport Freiburg auch Marc Wohlrabe von der Clubcommission Berlin als Referent teilnehmen. Es werden viele offene Fragen zu diskutieren sein - seien Sie dabei, diskutieren Sie mit!

JPG-Amtsblattartikel von Freitag, den 23.11.2018. Das Amtsblatt erscheint 14-tägig, immer freitags. Online gibt’s die jeweilige Ausgabe sogar bereits Donnerstagabend. Einfach auf der städtischen Homepage freiburg.de/amtsblatt vorbeischauen.