Alternative Kulturflächen sind wichtig für die Stadtgesellschaft - Fraktionen sprechen sich für den Erhalt des White Rabbit aus

Gemeinsame Presseerklärung der Fraktionen JPG, GRÜNE, SPD und UL
Alternative Kulturflächen sind wichtig für die Stadtgesellschaft - Fraktionen sprechen sich für den Erhalt des White Rabbit aus

Das White Rabbit hat sich in den vergangenen elf Jahren einen Ruf als überregional bedeutsame Kulturfläche erarbeitet. Von diesem niedrigschwelligen, vorranging unkommerziell ausgerichteten Angebot profitierten nicht nur Freiburgs Nachtschwärmer*innen in außerordentlicher Art und Weise. Kulturschaffende im Bereich Pop-, Sub- und Alternativkultur erhielten hier die Möglichkeit, sich ohne hohe finanzielle Hürden auszuprobieren, zu veranstalten, zu verwirklichen. Dies gilt für Künstler*innen im elektronischen Bereich, sowie für (Nachwuchs-) Bands. Nahezu alle aktiven freiburger Musikgruppen aus den Bereichen Alternativ- bzw. Popularmusik teilen eine gemeinsame Vergangenheit mit dem White Rabbit. Die wöchentlich stattfindende Open Stage ist im Großraum Freiburg einzigartig. Als längste konsequent betriebene Veranstaltung ihrer Art bietet sie für Einzelmusiker*innen wie Bands regelmäßig die Möglichkeit, sich zu präsentieren, weiterzuentwickeln oder neu zu erfinden. Auch im Bereich bildende Kunst bot das White Rabbit regelmäßig Künstler*innen die Möglichkeit, sich durch innovative Rauminstallationen und Dekorationen zu verwirklichen.

Das White Rabbit leistet durch dieses vielfältige und niedrigschwellige Angebot einen nicht selbstverständlichen und gleichzeitig enorm wichtigen Beitrag für die Freiburger Stadtgesellschaft. Als letzte innenstadtnahe Kulturfläche dieser Art würde das Wegfallen einen nicht zu ersetzenden Verlust, weit über die Grenzen der Studierendenschaft hinaus, bedeuten.

Die unterzeichnenden Stadträt*innen sprechen sich für den Erhalt des White Rabbit aus. Kulturverwaltung und Popsupport Freiburg sollen zusammen mit den Betreibern, sowie der IG Subkultur Konzepte entwickeln, wie eine mögliche Rettung dieser Kulturfläche gelingen kann.

Gezeichnet:
Simon Waldenspuhl, Stadtrat JPG-Fraktion Freiburg
Sergio Schmidt, Stadtrat JPG-Fraktion Freiburg
Timothy Simms, Stadtrat Bündnis 90/Die Grünen im Freiburger Stadtrat
Julia Söhne, stellv. Fraktionsvorsitzende SPD-Gemeinderatsfraktion
Ergün Bulut, Stadtrat Unabhängige Listen
Atai Keller, Stadtrat Unabhängige Listen

Foto v.l.n.r.: Atai Keller, Timothy Simms, Julia Söhne, Sergio Schmidt, Hansi Breier, Ergün Bulut, Fotograf: Oliver Kern