Erinnern im Herzen der Stadt

Unser Amtsblattartikel vom 01.03.2019
Erinnern im Herzen der Stadt

Im Gemeinderat vom 26.02. haben wir den Beschluss über den Standort zur Einrichtung eines NS-Dokumentations- und Informationszentrums im Rotteckhaus getroffen. Dies ist gut so und auch wir begrüßen das als Fraktion ebenso, wie auch der zentrale Standort unsere volle Unterstützung findet. Es ist wichtig, das dieses Dokumentations- und Informationszentrum nicht an den Rändern sondern im Herzen der Stadt eingerichtet wird und zu einem sichtbaren Teil unserer Stadtidentität wird.

Bedauernswert finden wir dagegen, dass vom ursprünglichen Plan, das NS-Dokumentationszentrum 2020 einzuweihen, abgewichen wurde und wir die Eröffnung erst 2021 feiern werden. Die Sachargumente, die von der Verwaltung vorgebracht werden, sind nachvollziehbar – weitere Verzögerungen darf es aber nicht geben.

Es wird höchste Zeit, dass die Steine, die bei der Umgestaltung des Platzes der Alten Synagoge gefunden wurden und mit denen bisher leider nicht so umgegangen wurde, wie es angemessen gewesen wäre, einen würdigen Platz finden. Dieser Platz kann und soll im NS- Dokumentations- und Informationszentrum sein.

Passend finden wir als Fraktion auch die Verknüpfung des NS-Dokumentations- und Informationszentrum mit dem Haus der Demokratie. Demokratiebildung ist in unseren Zeiten wichtiger denn je, da wir ähnlichen Phänomenen begegnen wie damals. Insbesondere Antisemitismus, Rechtsradikalismus und Abwehr und Ausgrenzung von bestimmten Gruppen tritt immer wieder und in stärker werdender Ausprägung zu Tage. Es gibt politische Strömungen in Deutschland, in Baden-Württemberg und auch in dieser Stadt, die diese Tendenzen absichtlich verstärken. Dagegen kommen wir nur mit klarer politischer Haltung, aber auch mit viel Aufklärung und Bildung an.

Deswegen möchten wir an dieser Stelle auch daran appellieren, die lokale Geschichte in diesem NS-Dokumentations- und Informationszentrum ungeschönt und offen mit einzubeziehen. Wichtig ist uns auch, das historische Seminar der Uni gebührend mit einzubeziehen, um die Kompetenzen, die vor Ort zur Verfügung stehen, zu nutzen.

Wir sind gespannt auf die weitere Ausarbeitung der Konzeption dieses Hauses und werden sie selbstverständlich konstruktiv begleiten und voll unterstützen.