Klimafreundliches Wohnen - ökologische und soziale Fortschritte

Redebeitrag von Lukas Mörchen in der Sitzung des Gemeinderates vom 23.07.2019
Lukas

Liebe Anwesenden,

mit der vorliegenden Fortentwicklung des Förderprogramms gehen wir einen richtigen Schritt. Ziel des Ganzen: Treibhausgas-Emissionen einsparen, indem Bestandsgebäude energetisch saniert werden. Um die aktuellen Klimaziele einzuhalten, muss diese Sanierungsquote deutlich gesteigert werden: auf mind. 2,2%. Um weiter verschärfte Klimaziele einzuhalten und online mit dem 1,5°-Ziel zu sein, müssen wir eher in Richtung 3% gehen.

Genau in diese Richtung geht der interfraktionelle Antrag. Danke, dass Sie diesen übernehmen.
In diesem Sinne ist die heutige Fortentwicklung ein Teilerfolg. Das Förderprogramm Klimafreundliches Wohnen wird in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. Das sollte am besten schon vor der Aufstellung des nächsten Haushalts, also im Jahr 2020, passieren, wenn der zukünftige Gemeinderat über die Verwendung der erhöhten Mittel im Klimaschutzfonds entscheidet.

Im Rahmen dieser konzeptionellen Weiterentwicklung sollten unseres Erachtens dann auch alle Empfehlungen aus dem Klimaschutzkonzept (Seite 118) von ifeu und Öko-Institut vollumfänglich behandelt werden. Dabei geht es insbesondere um die Sonderförderung „Günstiger Wohnraum“, welche von ifeo und Öko-Institut analog zu einer Förderung in Heidelberg (Förderung PLUS) vorgeschlagen wird. Gleiches gilt für die Streichung des Bausteins „PV Stromspeicher“.

Aber gerade Ersteres, die energetische Sanierung von günstigem Wohnraum, sollte angegangen werden, da dabei nicht nur Treibhausgasemissionen, sondern auch Energiekosten für die Mieterinnen und Mieter gesenkt werden können. Das nenne ich mal eine sozial und ökologisch nachhaltige Lösung!

Bitte achten Sie bei vom Klimaschutzkonzept betroffenen Vorlagen zukünftig darauf, die vom Gemeinderat beschlossenen Empfehlungen zu beachten.

Vielen Dank.

Redebeitrag von Lukas Mörchen, Fraktionsvorsitzender JPG, zu Tagesordnungspunkt 3 "Fortentwicklung des Förderprogramms „Energiebewusst Sanieren“ zum Förderprogramm „Klimafreundliches Wohnen“, gehalten in der Sitzung des Gemeinderates vom 23.07.2019.