The Speed Camera Lottery – The Fun Theory

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Speed Camera Lottery ist aus unserer Sicht ein höchst interessantes Pilotprojekt zur Geschwindigkeitsreduzierung. Das zugrunde liegende Konzept sieht folgendermaßen aus:
Ein Blitzer an einer bestimmten Stelle blitzt jedes vorüberfahrende Auto und erfasst die Geschwindigkeit. Alle zu schnell fahrenden Verkehrsteilnehmer_innen zahlen wie schon bisher ihre Strafe. Der große Unterschied liegt nun in der Verwendung des Bußgeldes, denn wie bei einer Lotterie üblich wird alles Geld in einen Topf geworfen und verlost. In diesem Falle unter all denen Verkehrsteilnehmer_innen, die die Geschwindigkeitsbegrenzung am Blitzer eingehalten haben. In folgendem Video wird die Speed Camera Lottery vorgestellt:
youtube.com/watch?v=iynzHWwJXaA Erwähnt wir auch der Effekt. Laut Video sei die Durchschnittsgeschwindigkeit durch die Speed Camera Lottery um 22 % gesenkt worden. Nicht zu vergessen ist auch die damit verbundene Symbolik einer Belohnung anstelle einer Bestrafung, gerade in unserer freundlichen und schönen Stadt.

Wir hätten Interesse dieses Projekt auch in Freiburg durchzuführen und bitten deshalb um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Inwiefern ist es datenschutzrechtlich überhaupt möglich, dass ein Blitzer nicht nur zu schnell fahrende, sondern alle Verkehrsteilnehmer erfasst?
  2. Wie steht die Stadtverwaltung zu diesem Pilotprojekt?
  3. Welche Stellen würden aus Sicht der Stadtverwaltung für eine „Speed Camera Lottery“ in Frage kommen?
  4. Ist eine solche Verwendung der Bußgelder möglich?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen,

Lukas Mörchen


Originalanfrage als PDF:
20150128_JPG_Anfrage_Speed_Camera_Lottery

Antwort der Verwaltung als PDF:
20150128_AW_JPG_Speed_Camera_Lottery