Anfrage - Abbau öffentlicher Mülleimer in Freiburg

Fehlen im Stühlinger Mülleimer?
Anfrage - Abbau öffentlicher Mülleimer in Freiburg

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wie wir erfahren haben, wurden in den letzten Monaten mehrere öffentliche Mülleimer im Stühlinger (z.B. in der Lehenerstraße zwischen Bahnlinie und Eschholzstraße ) abgebaut, obwohl sie sich reger Nutzung erfreuten. Durch den Abbau von öffentlichen Mülleimern häuft sich eine „wilde Abfallentsorgung“.

Daher bitten wir Sie um die Beantwortung folgender Fragen:

 

  1. Wie hat sich die Zahl der öffentlichen Mülleimer in Freiburg in den letzten 12 Monaten entwickelt?

  2. Wie viele Mülleimer wurden abgebaut?

2.1. An welchen Stellen war dies der Fall?

2.2. Was war die Begründung für den Abbau?

  1. Wie sind die bestehenden Mülleimer über die Stadt verteilt?

3.1. Nach welchen Faktoren richtet sich ihre Verteilung?

  1. Wie stark werden die Mülleimer genutzt, die nicht abgebaut wurden und wie stark wurden die abgebauten Mülleimer genutzt?

  2. Welche Konzepte verfolgt die Stadt um einer „wilden Abfallentsorgung“ entgegenzuwirken?

 

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Lukas Mörchen // JPG  Fraktionsvorsitzender
Coinneach McCabe // Stellv. JPG Fraktionsvorsitzender


Antwortschreiben der Verwaltung vom 20.06.2016

Sehr geehrter Herr Fraktionsvorsitzender Mörchen,
sehr geehrter Herr stellvertretender Fraktionsvorsitzender McCabe,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 26. April 2016 an Herrn Oberbürgermeister Dr. Salomon, welches zuständigkeitshalber an mein Büro mit der Bitte um Beantwortung weitergeleitet wurde. Das Garten- und Tiefbauamt (GuT) teilt mir nach Rücksprache mit der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg GmbH (ASF) zu o.g. Thematik folgendes mit.

Die ASF GmbH hat den angesprochenen Müllbehälter (35 ltr. aus Kunststoff in Farbe Orange) in der Lehener Straße Mitte 2014 aufgestellt und vor ca. einem 3⁄4 Jahr entfernt. Dieser wurde ursprünglich aufgrund der Erfahrung des Reinigungsteams im Bezirk und des Einsatzleiters Stadtreinigung hinsichtlich des Verschmutzungsgrades in diesem Straßenbereich installiert, um zu überprüfen, ob dies eine Verbesserung des Zustandes bewirken würde.

Der Müllbehälter wurde jedoch mehrmals durch Vandalismus beschädigt bzw. zerstört. Auch war eine Verbesserung des Sauberkeitsgrades der Straßen und Gehwege nicht in dem Maße zu verspüren, wie bei der Installation angenommen. Das Behältnis wurde hauptsächlich für die Entsorgung von privatem und gewerblichem Hausmüll zweckentfremdet. Das Bezirksteam musste den Mülleimer bis zu 3x täglich leeren. Die vorstehend geschilderten Entwicklungen veranlassten die Entfernung des Behälters.

Bessere Erfahrungen wurde bei einem Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein Haslach gemacht. Im Ortsteilzentrum von Haslach wurden zwei zusätzliche Müllbehältnisse (140 ltr. Standbehälter aus Metall) an stark frequentierten Stellen aufgestellt. Die Verschmutzung im Umfeld hat sich durch diese Maßnahme verbessert. Es fand aber auch teilweise eine Zweckentfremdung mit Haus- und Gewerbemüll statt, jedoch nicht in dem Umfang wie bei dem Behälter in der Lehener Straße.

Im Stadtgebiet Freiburg sind ca. 450 Abfallbehältnisse und ca. 85 in der Innenstadt installiert, weitere Abfallgefäße befinden sich in den Grün- und Parkanlagen. Diese werden nach Bedarf und Erfordernis in der Fußgängerzone und Bereichen mit intensivem Publikumsverkehr aufgestellt. Die Anzahl ist in den letzten 12 Monaten konstant geblieben.

Die Müllgefäße werden je nach Standort unterschiedlich genutzt. Entsprechend der Nutzung wird die regelmäßige Leerungsfrequenz von 1x wöchentlich bis zu mehrmals täglich angepasst. Turnusmäßig wird die Frequenz überprüft. Bei Erfordernis wird der Leerungsrhythmus ggf. den neuen Gegebenheiten angepasst.

Behältnisse werden nur entfernt, wenn es zu regelmäßigen bzw. ausschließlichen Fehlbefüllungen durch privaten/gewerblichen Hausmüll oder andere missbräuchliche Verwendungen kommt und gleichzeitig der Verschmutzungsgrad in diesem Bereich keine Verbesserung zeigt.

Abschließend möchte ich auf die Gemeinderatsdrucksache G-16/142, die nach der Sommerpause in die Gremien eingebracht werden wird, verweisen. Darin wird das Thema Sauberkeit in der Stadt dargestellt und welche Maßnahmen möglich sind.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Martin Haag
Bürgermeister